Betreuung

Konzepts des Betreuungsangebots an der Grundschule Wohra
Bereits seit 1992 wird an der Grundschule Wohra Betreuung angeboten. Die Träger des Betreuungsangebotes sind der Landkreis Marburg-Biedenkopf (Mittagsbetreuung) und die Gemeinde Wohratal (Früh- und Spätbetreuung). Seit 2015 unterstützt der Förderverein Kinder und Jugend e.V. Wohra die Gemeinde Wohratal durchgängig mit jährlich 10.000 Euro zur Finanzierung der Früh- und Spätbetreuung.
Der Landkreis Marburg-Biedenkopf bietet an den Grundschulen des Landkreises flächendeckend Mittagsbetreuung nach Unterrichtsende bis 15.00 Uhr an. Fr. Neurath ist in Wohra vom Landkreis als pädagogische Fachkraft mit dieser Aufgabe betraut.
Die Gemeinde Wohratal erweitert dieses Angebot durch die Frühbetreuung (07.00 bis 08.30 Uhr) und Spätbetreuung (15.00 bis 16.30 Uhr). Für diese Aufgabe ist Fr. Mattheis als pädagogische Zweitkraft von der Gemeinde eingesetzt.
Durch diese Kooperation können von 07.00 bis 16.30 Uhr durchgehend Kinder betreut werden. Die Tarife richten sich nach den gebuchten Betreuungszeiten und können im Betreuungsangebot erfragt werden.
Während der hessischen Schulferien, an Feiertagen und beweglichen Ferientagen ist das Betreuungsangebot geschlossen.
Der Landkreis Marburg Biedenkopf und die Gemeinde Wohratal bieten Ferienbetreuungszeiten an. Diese werden in der aktuellen Jahresübersicht bekannt gegeben.
Räumlichkeiten:
Das Betreuungsangebot befindet sich praktischerweise im Schulgebäude der Grundschule Wohra. In der oberen Etage stehen dort zwei Räume zur Verfügung. Der anfänglich einzige Betreuungsraum ist mittlerweile der Haupt-Gruppenraum und bietet allerhand Beschäftigungsmöglichkeiten für die Kinder. Dazu kam 2010 das ehemalige Lehrerzimmer, das nun als Lernzeitraum und Rückzugsort genutzt wird. Im Außenbereich stehen den Betreuungskindern der Schulhof im vorderen Bereich des Schulgeländes und der große Garten hinter dem Schulhaus zur Verfügung. Außerdem wird der Turnraum der Schule mitbenutzt.
Allgemeines:
Zum Schulvormittag bietet die Zeit im Betreuungsangebot den Kindern einen abwechslungsreichen Ausgleich und gibt den Erziehungsberechtigten die Sicherheit, ihre Kinder in ihrer Abwesenheit gut versorgt und betreut zu wissen.
Die Frühbetreuung beginnt morgens um 07.00 Uhr und endet, wenn alle Kinder in den Unterricht gegangen sind, spätestens um 08.30 Uhr.
Für die Mittagsversorgung besteht die Möglichkeit, die Kinder zum warmen Mittagstisch anzumelden. Alle Kinder, die hier angemeldet sind, gehen täglich gegen 13.10 Uhr mit einer Betreuungskraft in die nahegelegene Kita „Die Arche“, wo die dortige Köchin die Mahlzeiten frisch zubereitet.
Alternativ dazu kann ein Mittagsimbiss zur Selbstversorgung mitgegeben werden. Die Kinder, die diese Möglichkeit nutzen, nehmen ihren mitgebrachten Imbiss gegen 13.15 Uhr gemeinsam mit einer Betreuungskraft im Gruppenraum ein.
Nach dem Mittagessen gibt es eine Frischluftpause.
Zwischen 14.10 und 15.00 Uhr schließt sich die Lernzeit an, während der die Hausaufgaben erledigt werden können. Die Betreuungskräfte stehen in dieser Zeit für die Beantwortung von Fragen und für Hilfestellungen zur Verfügung.
Nach 15.00 Uhr besteht die Möglichkeit, noch einen kleinen Nachmittagsimbiss einzunehmen. Die Zeit am Nachmittag dient als Freispielphase. Die Kinder entscheiden möglichst selbständig, wo und was sie spielen möchten. Zusätzlich werden hin und wieder Projekte aus verschiedenen Bereichen (z.B. kreativ, handwerklich) angeboten.
Um 16.30 Uhr endet die Spätbetreuung.
Pädagogische ZielsetzungDie Lebenssituation unserer Kinder ist gegenwärtig gekennzeichnet vom Rückgang der Straßenspielkultur, von zunehmender „Verhäuslichung“ des Kinderspiels verbunden mit dem Konsum elektronischer Medien, was zu einer Verinselung der kindlichen Lebensräume führt. Kinder erleben ihren Alltag außerdem oftmals nicht mehr als selbstbestimmten Freiraum, sondern als durch Eltern und Termine verplante Zeit. Daher kommt dem Betreuungsangebot an der Grundschule als Ausgleichsraum gleich in mehrfacher Hinsicht eine besondere Bedeutung zu. Der Gruppenverbund hier bietet außerhalb des Schulalltags einen geschützten Rahmen, um sich auf die Anforderungen einer sich immer wieder verändernden Gesellschaft vorzubereiten:
◦ Soziales Lernen im Gruppenverbund: achtsamer Umgang miteinander; lernen aneinander; gegenseitige Akzeptanz; Erwerb sozialer Kompetenzen („Soft Skills“)
◦ Verstehen, einüben und einhalten der Regeln des täglichen Lebens. für ein gutes und friedliches Miteinander. „Die Welt würde im Chaos versinken, wenn jeder das tut, was er gerade will.“
◦ Wege weg von der abschätzenden, hin zur wertschätzenden Kommunikation durch Vorbild und Anleitung, ein „offenes Ohr“ für große und kleine Sorgen
◦ Konfliktlösungsstrategien finden und einhalten: Hilfestellung in Konflikten, faire Streitkultur erlernen und umsetzen
◦ Selbstbewusstsein stärken: „bewusst-machen“ von eigenen Stärken, Freundschaften knüpfen, selbständige Übernahme von Aufgaben im täglich Ablauf, Unterstützung beim Erlernen neuer Fähigkeiten
◦ Partizipation im täglichen Ablauf: Selbstbestimmung über die eigene Freizeitgestaltung, Mitbestimmung im Alltagsgeschehen, demokratische Abstimmungen
Zusammenarbeit:
Ein wichtiger und fester Bestandteil der Arbeit im Betreuungsangebot ist die partnerschaftliche, erziehungsbegleitende Zusammenarbeit von Schule und Betreuung mit den Erziehungsberechtigten. Durch Austausch und gegenseitige Information wird gemeinsam im Sinne des Kindes gehandelt.

Das Konzept des Betreuungsangebotes kann auf Nachfrage in der Einrichtung eingesehen werden. Die telefonischen Sprechzeiten der Fachkraft sind montags bis freitags 11.00 bis 12.00 Uhr, Telefonnr. 06453 911707.

„Alle Erziehung ist nur Handreichung zur Selbsterziehung.“
Eduard Spranger (1882-1963), dt. Philosoph u. Pädagoge

Katja Neurath
Betreuungsangebot an der Grundschule Wohra